Camera Acting Workshop

Der Workshop richtet sich an Anfänger und Fortgeschrittene im Bereich Camera Acting. Spielfreude, Neugier und Bereitschaft sich einzulassen, auszuprobieren sind wichtige Vorraussetzungen.

Im Theater ist der Schauspieler die treibende Kraft. Auch wenn die Grundlagen zwar dieselben sind, so verlangt das Spiel vor der Kamera dennoch ganz andere besondere Fähigkeiten als das Spiel auf der Bühne. Es ist somit eine Frage der unterschiedlichen schauspielerischen Mittel.

Im Gegensatz zum Theaterensemble, bei dem die Erarbeitung einer Figur gemeinsam in einer Probenarbeit von 4 bis 6 Wochen bis zur Premiere erfolgt und von einem chronologischen Szenenablauf bestimmt wird, muss sich der Schauspieler bei Film und Fernsehen auf die nicht chronologisch gedrehte Rollenfigur alleine vorbereiten, um seine Leistung gezielt abrufen zu können.

Ebenso muss der Schauspieler in Film und Fernsehen mit der Technik eng zusammenarbeiten. Der Schauspieler muss somit über entsprechendes Wissen darüber verfügen. 

  • Theater – Film (zwei verschiedene Medien)
  • Kamerawirksamkeit (Die Wahl der Mittel)
  • Kamerabewusstsein (Was sieht die Kamera?)
  • Große, Nahe, Totale (Wie wirke ich?)
  • Continuity
  • Markierungen
  • Wiederholbarkeit
  • Reduktion und Zuhören
  • Ruhe und Präsenz
  • Drehbuchanalyse für Schauspieler
  • Agieren und Reagieren (Ursache und Wirkung)
  • Szenenarbeit (anhand ausgewählter Drehbuchauszüge)
  • Eine Figur entwickeln
  • Videofeedback