NEWS      STUDIUM       BERUFSBEGLEITEND       VORBEREITUNSSEMINAR       WORKSHOP     YOUNG-TALENTS      SCHNUPPERTAG     SPECIAL GUESTS

  • Angelo Konzett, Kino Premiere von ERIK &ERIKA 27.Februar 2018 Gartenbaukino

  • David Christopher David Absolvent spielt eine Gastrolle in Outlander Staffel 4

  • Wolfgang Rauh dreht zur Zeit eine Nebenrolle in "Das Boot" und hat Trakehnerblut abgedreht.

  • Gioia Osthoff an der Josefstadt im Stück "Wie man Hasen jagt"

  • Helen Barke Absolventin dreht Tatort "Bremen-Blut"

  • Thomas Otrok kommt mit dem Kinofilm "Die letzte Party deines Lebens" am 22. März 2018 ins Kino.

  • Angelo Konzett beginnt mit den Dreharbeiten zum Kinofilm "Allah auf einmal"

NEWS

LEHRINHALTE        AUFNAHME        KOSTEN & ANMELDUNG        ABSOLVENTEN     

STUDIUM VOLLZEIT

Vorraussetzungen
Um an der filmacademy mit einem Schauspiestudium zu beginnen, muss man sich einer Zulassungs-Aufnahmeprüfung unterziehen. Diese Prüfung dient dazu, zu ermitteln, ob bestimmte schauspielerische und körperliche Grundbegabungen vorliegen. Dazu gehören z.B. Vorstellungsvermögen, Ausdruckswille, Phantasie, Spielfreude, körperliche Durchlässigkeit, Eigensinn, Kontaktfähigkeit etc.

Zum Zeitpunkt Ihrer Anmeldung sollte man/frau das 17. Lebensjahr vollendet bzw. das 27. Lebensjahr noch nicht überschritten haben. 
Bei nicht vorhandener Hochschulreife kann eine Zulassung zum Schauspielstudium dennoch gewährt werden, wenn dem Bewerber von der Prüfungskommission eine herausragende künstlerische Begabung attestiert wird.



Abschluss
Das Schauspielausbildung ist ein Vollzeitstudium mit durchscnittlich 30 bis 34 SWS und wird nach drei Jahren mit der staatlichen Bühnenreifeprüfung durch die paritätische Kommission abgeschlossen. Die Berufsbezeichnung "Diplomschauspieler" ist dem Magister-Diplom, der staatlichen Kunstuniversität gleichgestellt.  Der Bereich "Filmschauspiel" wird mit den „Showreels“ als Diplomprüfung der filmacademy abgeschlossen.



Schwerpunkte Bühne und Film
Die dramatische Schauspielkunst hat ihre Wurzeln im Theater, daher ist eine fundierte Theaterausbildung unverzichtbar. Im Theater ist immer der Schauspieler die treibende Kraft.
Wenn auch die Grundlagen zwar dieselben sind, so verlangt das Spiel vor der Kamera dennoch ganz andere Fähigkeiten als das Spiel auf der Bühne. Der/die Schauspieler/in muss sich der unterschiedlichen Mittel bewusst sein und diese auch entsprechend einsetzen können.

Der Schauspieler bei Film und Fernsehen muss sich auf die nicht chronologisch gedrehte Rollenfigur allein und produktionsorientiert vorbereiten, um seine Leistung gezielt abrufen zu können. Ebenso muss er mit der Technik zusammenarbeiten. Der Schauspieler muss somit ein ausreichendes Wissen über technische Prozesse und Bedingungen besitzen.

Die Schwerpunkte der Schauspielausbildung liegen somit auch darin, die Studierenden mit der Technik und dem professionellen Agieren vor der Kamera vertraut zu machen (Camera Acting). Die Fähigkeiten zum selbstständigen Analysieren (Charakter) einer Rolle zu entwickeln sowie Regieintentionen und Eigeninterpretationen für Bühne und dem Filmbereich umzusetzen.

Nach oben

ANKÜNDIGUNGEN

  • Vorbereitunsseminar ausgebucht, nächster Termin Mai bis Juni

  • Aufführung 3. Jahrgang "Krankheit der Jugend" Regie: Alexandra Maria Timmel

  • Aufführung am 24.01.2018 2. Jahrgang Szenenarbeit unter der Leitung von Annette Holzmann

  • The Oscar goes to...Ehrung für unsere Absolventen die bestanden haben